0
Was tun bei Premium-Plugin-Lizenzen beim Auspacken eines Clientsby marvelads.comon.Was tun bei Premium-Plugin-Lizenzen beim Auspacken eines Clients  Das Supportteam von WPMU DEV hat vor kurzem eine Frage von einem Entwickler erhalten, der sich fragt, wie man Clients richtig von ihren Diensten vereinheitlichen kann. Für einen einfachen Web-Entwicklungsjob ist dies vielleicht kein zu großer Deal. Du gibst alle Inhalte und Bilder ein, gibst ihnen vollen Zugriff auf WordPress, trainierst sie darauf und […]

 

Das Supportteam von WPMU DEV hat vor kurzem eine Frage von einem Entwickler erhalten, der sich fragt, wie man Clients richtig von ihren Diensten vereinheitlichen kann. Für einen einfachen Web-Entwicklungsjob ist dies vielleicht kein zu großer Deal. Du gibst alle Inhalte und Bilder ein, gibst ihnen vollen Zugriff auf WordPress, trainierst sie darauf und wünschst ihnen dann viel Glück.

Größere Websites, die leistungsstarke Funktionen enthalten, können dagegen nicht einfach den Clients zugeordnet werden, wenn es Zeit ist, sie abzubrechen (oder sie vollständig von Ihrem Dienst zu trennen).

Hier ist die gesendete Frage:

“Wie binde ich einen Client aus? Sollte ich alle meine WPMU DEV Plugins unter meiner WPMU DEV Lizenz entfernen? Einerseits hasse ich es, ihre Site weniger sicher zu machen. und andere, aber das ist meine Lizenz und ich möchte nicht, dass jemand anderes etwas ändert und mir dann die Schuld gibt. “

Dies ist eine gültige Frage und wahrscheinlich nichts, was viele Entwickler in Betracht ziehen, bevor sie ein neues Projekt starten.

Sie wollen natürlich das Beste für Ihre Kunden, weshalb Sie das WPMU DEV-Plugin verwenden, um die Inhalts- und Inhaltskonvertierungsfunktionen der WordPress-Site zu verbessern. Wie genau konfrontierst du dieses Puzzle? Sie investieren aus einem bestimmten Grund in qualitativ hochwertige Premium-Plugins, aber das berechtigt den Kunden nicht dazu, sie fortlaufend (oder kostenlos) zu nutzen. Wenn Sie an Kosten hängen und alle Vorteile ernten, richtig?

Also, ich möchte die folgende Frage gründlicher untersuchen: “Wenn Sie oder Ihre Kunden für den Kauf der auf ihrer Site verwendeten Plugins und Themen verantwortlich sind?”

Überzeugende Kunden bei der Verwendung von Plugins Premium WordPress

Die Arbeit, die du tust, ist den Klienten nicht leicht zu erklären, und es ist oft eine Schlacht, zu bestimmen, was du willst versuch es es ihnen zu erklären. Aber ohne ihnen einen Einblick zu geben, woran es liegt, ist es schwer zu rechtfertigen, warum Sie Ihre Gebühren in Rechnung stellen – selbst wenn es sich um etwas handelt, das als Premium-Plugin scheinbar ausgemerzt wurde.

In einer idealen Welt können Sie während der Angebots- und Vertragsphase des Projekts mit ihnen sprechen, bevor die Arbeit beginnt. Es könnte ein bisschen so sein:

“Sie möchten definitiv Funktionen A auf Ihrer Site haben. Es gibt mehrere Optionen, die Sie berücksichtigen sollten:

  1. Verwenden Sie ein kostenloses Plug-In, mit dem Sie nur eine begrenzte Kontrolle darüber haben, wie das Feature funktioniert.
  2. Verwenden Sie das $ XX Premium-Plug-in pro Jahr, mit dem Sie die volle Kontrolle über die Funktionen oder Funktionen haben.
  3. Erlauben Sie mir, dieselben Features oder Funktionen in Ihre Website zu integrieren, was zusätzliche XX, zusätzliche XX-Dollar kostet und es unmöglich macht, Ihre eigenen zukünftig zu optimieren.
  4. Überspringen Sie das Feature für den Moment. “

Wenn Sie diese Diskussion führen, ist es wichtig zu betonen, warum Ihre Kunden erstklassige Premium-Plugins überhaupt benötigen:

  • Voller Zugriff auf Funktionen und Features
  • Kontrolle ist einfacher
  • Zuverlässigkeit
  • Sicherheit
  • Entwicklerunterstützung
  • Wettbewerbsvorteil

Wenn Sie planen, eine Sammlung von Plugins zu verwenden, die Ihnen eine robuste Website-Upgrade-Lösung bieten, sollten Sie auch erklären, wie eine Mitgliedschaft nicht nur kostengünstig ist, sondern auch zu mehr Flexibilität bei der Nutzung ihrer Website führt. in der Zukunft.

Letztendlich ist es Ihr Ziel, Kunden davon zu überzeugen, dass sie das WordPress Premium-Plugin verwenden müssen, wenn sie die Website mit der besten Leistung wünschen. Aber jetzt müssen Sie über die Kosten sprechen, die nie eine lustige Unterhaltung zu tun haben.

Sollten Sie oder Ihr Kunde eine Premium-Plugin-Lizenz erwerben?

Sie wissen, wie Plugins und bezahlte Themen funktionieren. Wenn Sie die Premium-Funktion öffnen möchten, müssen Sie für die Lizenzierung bezahlen. Dies bedeutet nicht nur eine einmalige Vorauszahlung und Sie können sofort in die Rechnungen Ihres Kunden einsteigen.

Aber wie erklären Sie es den Kunden oder rechtfertigen die zusätzlichen Kosten? Für sie ist Entwicklung und Webdesign ein Rätsel. Viele von ihnen denken vielleicht, dass Sie irgendwo einen Knopf drücken und das Design an seinen Platz fällt, das Kontaktformular funktioniert perfekt und das animierte Popup geht ohne jegliche Anstrengung ein. Oder sie merken, dass viel Arbeit damit verbunden ist (weshalb sie dafür bezahlt werden), also nehmen sie an, dass Plugin- oder Theme-Gebühren Teil Ihres Angebots sind.

Es gibt mehr zu WordPress-Lizenzen als das. Betrachten Sie die folgenden Vor- und Nachteile für Sie (den Entwickler), der die Plugins lizenziert hat, die Sie auf der Website Ihres Kunden verwenden:

Pros

  • Die Kunden werden glücklicher sein, weil sie sie von dem Druck befreien, für ihre Website etwas anderes recherchieren und kaufen zu müssen.
  • Einige Unternehmen haben zu viel Bürokratie, um sie zu überspringen, oder Sie treffen vielleicht nur Kunden, die gegen eine zusätzliche Gebühr ihre Füße hochziehen. Dadurch können Sie schneller arbeiten, da Sie nicht darauf warten müssen, dass Kunden Plugins kaufen.
  • Ihre eigenen Erfahrungen auf Baustellen werden sich erheblich verbessern, wenn Sie mit Top-Level-Plugins und gut unterstützten und nicht kostenlosen Plugins arbeiten, die den Job möglicherweise nicht vollständig abschließen.
  • Sie erstellen eine Website mit einem besseren, schnelleren und effektiveren Aussehen, das Sie Ihrem Portfolio hinzufügen können.
  • Am Ende ist es günstiger, Plugins mit mehreren oder unbegrenzten Lizenzen zu kaufen, vor allem, wenn Sie diese fantastische Mitgliedschaft erhalten. Sie können jedoch den vollen Preis des Clients für einzelne Standard-Plugins berechnen und einen Gewinn erzielen.
  • Sie müssen sich keine Sorgen über Client-Fehler bei der Aktualisierung von Plugins oder bei der Aktualisierung von Lizenzen machen, nur um Features zu haben, die letztendlich ihre Websites “durchbrechen” oder ihre Sicherheit gefährden.
  • Mit einer Lizenz haben Sie auch einen Grund, mit Kunden in Kontakt zu bleiben. Dies kann Sie für neue Gelegenheiten oder Upsell-Gelegenheiten öffnen, um wiederkehrende Einkünfte zu generieren, die Sie zuvor nicht berücksichtigt haben.

Cons

  • Die Kosten liegen auf Ihren Schultern, wenn Sie nicht daran denken, die Kosten von Plugin-Lizenzen in den Vertrag Ihres Kunden zu berücksichtigen.
  • Mit Ausnahme der expliziten Aufklärung im Vorfeld und des Abschlusses des Projekts können Sie sich mit Kunden treffen, die von Ihnen erwarten, dass Sie dieses Plugin zukünftig kostenlos behandeln und unterstützen.
  • Nicht alle Kundenbeziehungen laufen auf lange Sicht, was bedeutet, dass Sie die Lizenz aufgeben müssen. Es erfordert etwas Griff von Ihnen (dass Sie nicht bezahlt werden können), weil Sie ihnen helfen, ihre eigene Lizenz zu erlangen und sie auf ihrer Seite zu aktivieren.
  • Nehmen wir an, Sie kaufen ein Premium-Plugin für den Kunden und verlieren den Überblick. Sie haben vergessen, es zu aktualisieren oder die Lizenz nicht zu verlängern, denn das ist nicht Ihr Plugin. Dies kann bei früheren Kunden zu Spannungen führen, in denen es möglicherweise nicht vorhanden ist, und Sie wissen, wie schnell sich die schlechten Bewertungen verbreiten können.
  • Aus Kundensicht gibt es ein Support-Problem. Lizenzinhaber sind die einzigen, die für Entwickler-Support in Frage kommen. Wenn ein Problem auftritt, kann Ihr Ex-Kunde selbst keine Unterstützung finden; Sie müssen die Tickets für sie arrangieren.

Wie Sie sehen, ist es gut und schlecht, eine Plugin-Lizenz für die WordPress-Site Ihres Kunden zu haben. Die ideale Situation ist jedoch, dass Ihre Kunden vor dem Abschluss des Projekts immer ihre eigenen Lizenzen erwerben. Sie haben ihre eigene Domain und Hosting. Sie können sogar mit einem Premium-Thema zu Ihnen kommen, das sie kaufen. Es gibt absolut keinen Grund, warum sie keine eigenen Plugins kaufen sollten.

Denken Sie daran, dies im Voraus zu erklären.

Natürlich ist es Ihr Ziel, ein WordPress-Geschäft zu betreiben, um Kunden langfristig über Wasser zu halten. Pain muss ständig nach neuen Kunden suchen, während Sie versuchen, die Website zu entwickeln und das Geschäft zu leiten. Je mehr Sie also tun können, um Kunden langfristig zu halten, desto weniger sollte diese Frage in Betracht gezogen werden, da das Senden von Jahresrechnungen des Kunden für Lizenzverlängerungen keine große Sache sein wird.

 

Vielen Dank für das Lesen, besuchen Sie den Originalartikel aus dieser Quelle Link.

Author: 

Related Posts

 

Leave a Reply